Der Gundermann in der Volksheilkunde

Bereits bei den alten Germanenvölkern war der Gundermann sehr geschätzt, als Zauber – und Heilpflanze. Der Gundermann, oder auch die Gundelrebe, wurde in der Volksheilkunde bei Krankheiten der Schleimhäute genutzt, sowie, dank seiner Gerb- und Bitterstoffe, zum Brauen von Bier bis 1516. Seinen Namen hat er aus dem Althochdeutschen; gund steht für Eiter und schlechten Körpersäften. Neben seiner Heilwirkung kann man ihn in Salate mischen oder als Gewürz beim Kochen nutzen. Es heißt unter seinen schützenden, heiligen Blättern hielten sich die guten Geister und Heinzelmännchen auf.

gundermann monographie
Gundermann Steckbrief

Lateinischer Name

Glechoma hederacea L. Sein lateinischer Name Glechoma soll mit der Poleiminze zusammenhängen und hederacea (efeuartig, efeublättrig) auf Efeu oder auch Erdefeu.

Volkstümliche Namen

Gundelrebe, Gundelkraut, Erdefeu, Donnerrebe, Zaungucker

Hauptanwendung

Eiternde Wunden und chronischer Husten

Volksheilkunde

Husten, Lungenkrankheiten, Ohrrauschen, eiternde schlecht heilende Wunden, Geburtserleichterung, Heuschnupfen, Asthma, Magen-Darm-Beschwerden, Menstruationsbeschwerden, Durchfall, Rheuma, Gicht

Eigenschaften

Hustenmindernd, entkrampfend, reizlindernd, schleimlösend, entzündungshemmend, appetitanregend, verdauungsfördernd, stoffwechselanregend, wundheilend, schwermetallausleitend (Blei)

Inhaltsstoffe

Ätherische Öle, Saponin, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Flavonoide, Vitamin C, Kalium

Verwendung

Blüten und Blätter

Darreichungsform

Tee, Frischsaft, Umschläge, Auflagen, Tinktur, Sirup, Gurgelwasser, Bäder, Honig

Vorkommen

Gärten, wilde Wiesen, Auen, Wälder, Zäune

Blütezeit

März~Juni

Sammelzeit

April~Juni (Blüten und Blätter)

Die Blätter können fast das ganze Jahr über gesammelt werden.

Verwechslung mit anderen Pflanzen

Die Knoblauchsrauke wird meist mit dem Gundermann verwechselt. Verwechslungen können auch mit dem Kriechenden Günsel auftreten. Dessen Blätter sind aber an den Rändern nicht gezackt, wie beim Gundermann, sondern eher rund gekerbt, außerdem haben sie eine spatelförmige Form und die Blüten stehen eher pyramidenförmig.

Rote Liste & Insekten

Nicht geschützt.

Für die Insektenwelt ist er für die Pelzbienen und Hummeln von grosser Bedeutung. Auch Schwebfliegen und diverse Wildbienen fliegen ihn an. Der Wollschweber, auch als Hummelbiene bekannt, besuchen die Gundermannblüten. Und nicht zu vergessen das viele Ameisen und Käfer diese Pflanzen reichlich besuchen. Auch diverse Schmetterlinge benötigen diese Pflanze, wie zum Beispiel der Rapsweissling, Aurorafalter und der Zitronenfalter. Im Ganzen dient der Gundermann an die 21 verschiedenen Schmetterlinge als Nahrungspflanze. Auch vielen anderen Insektenarten.

Anbau im Garten

Früher wurde der Gundermann selten in Gärten angebaut. Daher ging man das Kraut sammeln. Der Gundermann ist ein Frühjahrs- bzw Frühsommerblüher und kann im Garten angesiedelt werden, vorzugsweise in feuchtem nährstoffreichem Boden. Er ist ein sehr schöner Bodendecker, aber auch in einer Hängeampel macht er sich gut. Er vermehrt sich reichlich durch seine Wurzeln und wächst bis zu 50cm hoch, außerdem bleibt er auch im Winter schön grün. Die Blätter kriechen über den Boden oder hängen weit hinunter, je nachdem, wo man ihn hinsetzt. Vor Schneckenfrass ist er geschützt. Für die Insektenwelt ist der Gundermann von grosser Bedeutung, denn sehr viele von ihnen sehen in ihn eine Nahrungspflanze.

Gärtnern mit dem Mond

Der Gundermann wird bei abnehmenden Mond geerntet und bei zunehmenden Mond angepflanzt.

Ernte & Trocknung

Die Blüten und Blätter trocknet man dünn geschichtet im Schatten. Um das die Blüten ihre schöne Farbe erhalten, müssen sie im Dunklen getrocknet werden.

Geschmack & Geruch

Würzig~bitter/würzig etwas minzig

Verwendung in der Küche/Haushalt/Kosmetik/Tierhaltung

Man verwendet sowohl das frische blühende Kraut für Salate, als auch das getrocknete als Tee oder Gewürz für Kräutersuppen, -butter, -quark und zu Fleischgerichten. Durch seinen Vitamin C Gehalt wird er gerne in Frühjahrssalaten mit beigemischt. Als Gewürz wurde er auch Soldatenpetersilie genannt. Bekannt sind die Minzplättchen. Dafür taucht man die Gundermannblätter in aufgelöster dunkler Schokolade, aber auch als Erfrischungsgetränk, wie die Zitronenmelisse, wird er verwendet. Getrocknete Gundermannblätter gelten auch als Salzersatz.

In großen Mengen soll der Gundermann giftig auf Pferde wirken, was aber nicht bewiesen scheint. Auch für Katzen soll er unverträglich sein.

Tee ~ Zubereitung

  • 2 TL frisches Kraut
  • 250 ml Wasser

Das heiße, nicht mehr kochende Wasser über das Kraut giessen und ca. 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen, damit die ätherischen Öle nicht verflüchtigen können. Nach Bedarf mit etwas Honig gesüßt jeden Tag ein bis zwei Tassen trinken. Dieser Tee lindert die Beschwerden bei Erkältungen mit wundem Hals, Husten und bei Problemen mit den Nasennebenhöhlen. Dieser Tee kann auch als Umschlag oder Waschung bei schlecht heilenden Wunden verwendet werden.

Gundermann ~ Wundöl

Dieses Heilöl ist ganz einfach herzustellen. Dazu presst ihr einige Gundermannblätter fest zusammen und legt am besten oben noch einen Stein drauf und stellt das Ganze in die pralle Sonne. Nach ein paar Tagen sammelt sich unten im Glas ein Öl, dass ihr dann abfiltern könnt. Es sollte kühl und dunkel gelagert werden. Mit diesem Gundermann~Öl wird die Heilung schlecht heilender Wunde, auch eitrige, verbessert.

Gundermann ~ Saft

Das frische Kraut des Gundermann zu einem Brei zerstampft und durch ein Tuch ausgedrückt kann man den hervortretenden Saft pur zu einem Eßlöffel 2-3 mal am Tag zu sich nehmen. Sicher auch mit etwas Wasser gemischt möglich und besser zu vertragen.

Gundermann ~ Tinktur

Die zerkleinerten Gundermannblätter werden soviel mit 40% Alkohol vermischt bis die Blätter gut bedeckt sind. Gut durchschütteln und für 10~14 Tage ziehen lassen. 2 mal täglich 15-20 Tropfen eingenommen, beruhigt den Magen, ist appetitanregend und fördert die Verdauung.

Räucheranwendung & Volksglauben

Eine Gundermann~Räucherung wird verräuchert um bösen Zauber abzuwenden, dazu wird das ganze Kraut bis auf die Wurzeln verwendet. Es öffnet den Geist und dient zur Hellsicht und zum Erkennen von negativen Einflüssen. Auch um zwischenmenschliche Beziehungen zusammen zuhalten.

Im Volksglauben diente der Gundermann dem Erkennen von Hexen, indem sie sich einen aus diesem Kraut gebundenen Kranz auf den Kopf legten und in der Walpurgisnacht durch den Ort gingen. Er wird daher als guter „Pflanzengeist“ bezeichnet. Er gehört auch in den 7 oder 9 Kräuterkult.

Magische Eigenschaften

Heilkräftig, zauberschützend, weissagend

Magische Sammelzeit

Walpurgisnacht

Element

Erde

Magische Anwendungen

Weissagung und finden jener Person, die negativen Einfluss auf einen ausübt. Schutz gegen Verhexung des Viehs und erkennen von Hexen. Cunningham schrieb, dass man den Gundermann an einem Dienstag am Fusse einer gelben Kerze herumschlingt und diese Kerze dann abbrennt. Denn dann wird man sehen, wer hinter den negativen Energien steckt. Diese Pflanze gehörte auch zu den Beruf ~ und Beschreikräutern.


Nebenwirkungen

Es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Bitte beachtet, dass diese Vorstellung den Gang zu einem Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzt. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!


gundermann gundelrebe
Gundermann Blätter /@celticgarden

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen „Energieausgleich“ freuen!
Celticgarden unterstützen: