Ein mittelalterliches Pflanzen-Amulett selber herstellen

Mit diesem Artikel möchte ich euch zeigen, wie man sich aus Pflanzen ein Amulett herstellt. Im Mittelalter und zu früherer Zeit war es üblich Pflanzen als Amulett bei sich zu tragen. Sei es um vor Krankheiten oder Verhexungen geschützt zu sein. Amulette aus Pflanzen oder Pflanzenteilen werden meistens in einem Stoffbeutelchen bei sich getragen. Dieser Beutel sollte aus Leinen sein und muss die Haut des Trägers berühren. Erneuern tut man sein Amulett so alle halbes Jahr, indem einfach neue Kräuter hineingefüllt werden. Wurzeln von Pflanzen wie zum Beispiel die Löwenzahn – oder Alantwurzel könnt ihr auch an einer Kordel oder Lederband um den Hals binden.Ihr könnt aber auch kleine Fläschen mit Korken für euer Amulett verwenden. Ich nehme diese auch sehr gerne.

pflanzenamulett_herstellung02

Bitte beachtet, das diese Weisheiten aus dem Mittelalter entnommen wurden und den Gang zu einem Arzt oder Heilpraktiker nicht ersetzt!

Ich schreibe euch nun ein paar Pflanzen, Hölzer, Wurzeln auf. Ihr solltet eure Amulette immer bei Vollmond herstellen. Besser sogar nur das Licht des Vollmondes für die Herstellung verwenden. Das geht sehr gut, indem man an einem Fenster arbeitet, wo dem Vollmond der volle Zutritt gewährleistet wird!!

  • Alraunenwurzel verhilft zu Geld und Ehre
  • Allermannsharnischwurzel schützt vor bösen Geistern
  • Beifuss schützt vor angezauberten Krankheiten und Verhexung. Bei der Partnersuche sollt ihr es ganz eng bei euch tragen
  • Bärlapp schützt vor dem bösen Blick und Zauberei
  • Baldrianwurzel wendet Böses zum Guten
  • Borretsch vertreibt negative Gedanken
  • Dill schützt vor Hexerei und Verwünschungen
  • Dorant schützt vor allem Bösen und macht schön
  • Dost gegen Zauber, Hexerei und Diebstahl
  • Engelwurz schützt vor Zauberei und Teufelswerk
  • Eberwurzwurzel verleiht Kraft
  • Eibenholz hält jeden Zauber fern
  • Eicheln bringen den Liebenden zurück
  • Eisenkraut gibt Liebeskraft und schützt vor Unglück und Zauber
  • Eschenholz still Blutungen und heilt Verletzungen
  • Fenchel gilt als sehr zauberabwehrend
  • Fünffingerkraut trägt man als Liebesamulett
  • Gänseblümchenwurzel soll Zuneigung, Klugheit und Verstand verleihen
  • Habichtskraut bei Augenkrankheiten
  • Hahnenfuss vertreibt Zahnschmerzen
  • Königskerze wehrt alle bösen Geister ab
  • Kümmelsamen schützt vor dem bösen Blick und ist hexenabwehrend
  • Lavendel schützt vor Verschreiungen und Fraisen und auch gegen den bösen Blick
  • Löwenzahnwurzel soll bei häufigen Fieber helfen
  • Mistel schützt vor Verzauberungen, wehrt Böses ab und führt eine Schwangerschaft herbei
  • Malve beschleunigt die Geburt
  • Neunerlei Hölzer gegen auszehrende Krankheiten und gegen Beschreien und Verhexungen
  • Rosmarin bannt alle bösen Dämonen
  • Schafgarbe schützt vorm krank werden. Die Schafgarbenwurzel hilft uns zur Hellsichtigkeit
  • Stechpalme gegen Hexen und Dämonen
  • Schlehdornzweig schützt vor Holzsplitter und Eiter
  • Teufelsabbiss schützt vor dem Teufel, aber auch vor Zauber von Hexen. die Wurzeln bei sich tragen um vor dem bösen Blick geschützt zu sein.
  • Wermut gegen das Beschreien
  • Wacholderbeeren gegen ansteckenden Krankheiten
  • Ziest schützt vor bösen Einflüssen
  • Pfingstrosenwurzel Epilepsie

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen: