Auch die Zitronenmelisse ist ein Einwanderer aus südlichen Ländern. Sie scheint sich wie die Ringelblume hier bei uns wohlzufühlen. Die Zitronenmelisse enthält ätherische Öle, die sehr gegen Viren wirksam sind. Bei einer Schilddrüsenüberfunktion wird empfohlen sie als Tee mehrmals täglich zu trinken, weil sie die Aktivität der Antikörper, die bei Morbus Basedow die Schilddrüse anregen, drosselt. Auch in den Wechseljahren ist sie ein guter Begleiter, weil sie sehr sanft auf unser Gemüt wirkt. Sie lindert Hitzewallungen, die sehr oft in den Wechseljahren der Frau vorkommen.

Andere Namen:

Gartenmelisse, Bienenkraut, Honigblume, englische Melisse

Volksheilkunde:

Reizbarkeit, Schilddrüsenüberfunktion, Herzklopfen, Depressionen, Angstzuständen, Spannungskopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden, Gicht, Wunden, Insektenstichen, Lippenherpes, Schlaflosigkeit, Gallenleiden, Magen – und Darmbeschwerden, Rheuma, Erschöpfungszustände, Appetitlosigkeit, Hysterie, Durchfall, Menstruationsschmerzen, Brechreiz, Zahnschmerzen, Wechseljahre, Hitzewallungen

Eigenschaften:

kühlend, beruhigend, verdauungsfördernd, krampflösend, fiebersenkend, entspannend, antibakteriell, insektenabweisend, virustötend, blähungstreibend, schilddrüsenaktivitätshemmend

Inhaltsstoffe:

Ätherische Öle, Gerbstoffe, Flavonoide, Bitterstoffe, Cumarine

Verwendung:

Blätter

Darreichungsform:

Tinkturen, Tee, Gurgelwasser, Umschläge, Bäder, Waschungen

Vorkommen:

Kultiviert in Gärten. Sie kommt auch verwildert vor.

Blütezeit:

Juni – September

Sammelzeit:

Juni – August

Verwechslung mit anderen Pflanzen:

Andorn (geschützt)

Naturschutz:

Nicht geschützt

(Zitronenmelisse)

(Zitronenmelisse)

 

Anbau:

Die Zitronenmelisse ist ein winterhartes Kraut, das einen feuchten Boden liebt und die Sonne. Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat im Frühling oder im Herbst. Sie kann aber auch durch Teilung oder Triebstecklinge vermehrt werden. Diese Pflanze neigt zum wuchern. Wer sie noch nicht im Garten hat, kann sie bei *Amazon kaufen.

Ernte:  

Geerntet wird die Zitronenmelisse vor der Blüte. Man verwendet sie frisch oder getrocknet für Aufgüsse, Salben und Tinkturen. Frische Blätter können auch zu Öl destilliert werden.

Geschmack & Geruch:

würzig & zitronig

Verwendung in der Küche/Haushalt:

Die Zitronenmelisse wird sehr vielseitig in der Küche verwendet, z.B. in Salaten, Suppen, Kräuteressige, Saucen, Liköre, Bowlen, Tees, Limonaden und als Pesto. Die Zitronenmelisse eignet sich gut für Duft – und Kräuterkissen. Sie wirkt auch bei der Vertreibung von Insekten.

Tee – Zubereitung:

  • 2 TL getrocknete Zitronenmelisse
  • 1 Tasse Wasser

Das kochende Wasser über das Kraut  giessen und ca. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abfiltern. Vielleicht ein wenig mit Honig süssen. Bei Nervosität und einer Schilddrüsenüberfunktion kann dieser Tee getrunken werden. Dieser Tee beruhigt und entspannt.

Räucheranwendung & Aberglauben:

Eine Melissen-Räucherung wird in erster Linie gegen Einsamkeit verräuchert.

Nebenwirkungen:

Es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Bitte auch meinen Hinweis vor einer möglichen Anwendung lesen!

Leider gibt es nicht soviele Bücher, die sich nur mit die Zitronenmelisse befassen:

(Blüte der Zitronenmelisse)

(Blüte der Zitronenmelisse)


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zu meiner Arbeit sehr freuen!
Celticgarden unterstützen:


* Hinweis
Links die mit einem * gekennzeichnet sind, sind Affiliate Links / Werbung. Entweder bekomme ich bei einem Kauf nach einem Klick auf solch einen Link, eine Provision, die aber keinen Einfluss auf deinen Kaufpreis hat, oder ich habe einen Beitrag für die Veröffentlichung des Links erhalten. Meine Meinung bleibt davon immer unbeeinflusst. Ich verlinke ausschliesslich Produkte und Seiten von denen ich selber überzeugt bin.

8 Gedanken zu „Zitronenmelisse ist ein guter Begleiter bei einer Schilddrüsenüberfunktion

  1. Mit ein wenig Glück bekommst du noch welche im Gartencenter bei den Küchenkräutern. Wuchert den ganzen Winter weiter. Kannst du auch gut frisch als Tee aufbrühen, in die Vinaigrette schnibbeln, zu den Desserts. Wächst auch wild. Meine Lieblingsteemischung: Zitronenmelisse, Johanniskraut, Weissdorn. Super lecker. Und super entspannend am Abend. 😉

Kommentar verfassen